Spenden für Verfolgte

Letzte Woche waren Falk und ich auf einer beeindruckenden Veranstaltung im Interkulturellen Zentrum von HAMIAM. Es ging um die Situation von Trans* und Homosexuellen in Afrika, die sich in letzter Zeit drastisch verschlechtert hat. Immer schärfere Gesetze werden erlassen; Zwangs-Outings in der Presse führen zu regelrechten Hetzjagden mit manchmal tödlichem Ausgang.

HAMIAM hat Kontakte nach Uganda und versucht gemeinsam mit anderen Bündnispartnern, Menschen dort beim Überleben zu helfen, indem sichere Wohnungen und Hotelzimmer angemietet werden. All das muss so unauffällig wie möglich geschehen, sonst wird aus einem Zufluchtsort schnell eine Falle. Wer sich an den entstehenden Kosten beteiligen will (pro Person etwa 27 Euro im Monat), kann an HAMIAM spenden:

Postbank – Spendenkonto:
HAMIAM, help a minority
Verwendungszweck: LIVE IN DIGNITY/REFUGEES
Kto-Nr.: 73408469
BLZ: 44010046
IBAN: DE67 4401 0046 0073 4084 69
BIC: PBNKDEFF

Advertisements

3 Gedanken zu „Spenden für Verfolgte

  1. Toll, dass du hier auf solche eine Organisation aufmerksam machst. Sie war mir nicht bekannt und ich werde mir das Spendenprojekt mal genauer anschauen – denn das ist wahrlich ein guter Zweck!

  2. Hat dies auf reichderzwecke rebloggt und kommentierte:
    Ich kenne diese Organisation noch nicht und schaue sie mir selbst erst an, aber auf den ersten Blick ist das eine tolle Sache… und ergänzt meine Gedanken zum Thema mit einer Handlungsmöglichkeit. Daher teile ich diesen Beitrag des SÜT gerne mit euch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.