Anonyme Spurensicherung nach einer Sexualstraftat

Nach einer Sexualstraftat ist es wichtig, sich ärztlich untersuchen zu lassen. Man sollte auch Anzeige erstatten, aber manchmal fällt es Betroffenen schwer, diesen Schritt sofort zu gehen. Es ist jetzt möglich, Spuren sicherstellen zu lassen ohne die Notwendigkeit, sich gleich bei der Polizei zu melden.

Das Verfahren nennt sich „Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat“ (ASS). Es wurde von einer Gruppe des Kölner Arbeitskreises „Gegen Gewalt an Frauen und Kindern“ in Kooperation mit dem Institut für Rechtsmedizin der Uniklinik Köln entwickelt und kann natürlich auch von Männern in Anspruch genommen werden.

So funktioniert es:

  • Sie suchen eines der umseitig genannten Krankenhäuser auf. Wenn Sie keine Anzeige erstatten möchten, bitten Sie um eine anonyme Spurensicherung.
  • Das Krankenhaus hält ein Spurensicherungsset bereit.
  • Der ärztliche Untersuchungsbericht mit Ihren Daten verbleibt im Krankenhaus. Die gesicherten Spuren (z.B. Kleidung, Spermaspuren) werden anonymisiert im Institut für Rechtsmedizin der Uniklinik Köln gelagert.
  • Sie unterschreiben eine Erklärung, dass Sie eine anonyme Spurensicherung und Lagerung bis zu zwei Jahren wünschen. Davon erhalten Sie eine Durchschrift. Vor Ablauf der zwei Jahre kann diese Frist auf Ihren Antrag hin verlängert werden.
  • Mit Hilfe der Chiffrenummer, unter der Ihre Spuren anonymisiert gelagert sind, können diese Ihnen/Ihren Akten bei einer späteren Anzeigenerstattung (im Zeitraum der Lagerung) zugeordnet werden.
  • Wenn Sie zu einem späteren Zeitpunkt eine Anzeige erstatten, weisen Sie darauf hin, dass die Tatspuren anonym gesichert wurden. Entbinden Sie den Arzt/die Ärztin von der Schweigepflicht, damit auch der damalige Untersuchungsbericht verwendet werden darf. Die Polizei kümmert sich dann um die notwendigen Schritte.
  • Erfolgt keine Anzeige und wird kein Antrag auf Verlängerung der Aufbewahrungszeit gestellt, werden die Spuren nach zwei Jahren vernichtet.

Nachzulesen im Infoblatt zu ASS. Es enthält auch Adressen von Krankenhäusern, bei denen die ASS durchgeführt werden kann. Männer sollten sich vor allem folgende Adresse merken:

Evangelisches Krankenhaus Köln-Weyertal gGmbh
(ASS für weibliche und männliche Opfer möglich)
Weyertal 76 • 50931 Köln
Tel. (0221) 479-0 Krankenhauszentrale